>Startseite

>Über uns

>Historie

>Vereinsgewässer

>Ihr Weg zu uns

>Unsere Flotte

>Ereignisse

>Termine

>Mitglied werden

>Liga Nord

>Impressum

>Erinnerungen

>Ausschreibungen

 

 



Ereignisse des Jahres 2022

Mit einem "Klick" auf ein kleines Bild öffnet sich das Bild in Großformat.


19.06.2022, Schaufahren der IG Kaiserlichen Marine in Uetersen

Am Sonntag, dem 19.06.2022 fand auf dem wunderschön gelegenen See im Rosarium in Uetersen das diesjährige Schaufahren der Interessengemeinschaft Kaiserliche Marine statt.


Thorsten Pfeiffer hatte in Zusammenarbeit mit der IG Schiffsmodellbau Elmshorn und dem zu diesem Treffen eingeladen. Somit fuhren vom SMC Cuxhaven Ilka und Eberhard Türck mit dem Torpedoboot „SM S-165“ und dem Frachter „Schwan“ nach Uetersen, um die eigenen Modelle ausgiebig zu fahren.


An diesem Schaufahren nahmen bei zunächst gutem Wetter ca. 15 Modellbauer mit ihren Schiffsmodellen am Gewässer teil. Bis gegen 14:00 Uhr waren die Modelle auf dem See unterwegs.


Es wurden auch Flottenmanöver gefahren, was sehr Imposant ausgesehen hat. Von dem Linienschiff „Hessen“ über die großen Kreuzer „Scharnhorst“, der „Pillau“, den leichten Kreuzers „Arcona“ , der „Beowulf“ und den Frachtern „Schwan“ bis hin zu Schleppern und Vorpostenbooten waren alle Schiffstypen der Kaiserlichen Marine vorhanden.


Da alle Modell im Maßstab 1:100 gebaut waren, konnte ein sehr guter Größenvergleich vorgenommen werden. Als Gast fuhr auch die sehr große Einheit der Kriegsmarine, die „Prinz Eugen“ mit auf dem wunderschönen See im Rosarium.


Alle Teilnehmer hatten viel Freude an diesem Treffen, es konnten viele Erfahrungen gewonnen werden. Leider begann es ab 14:00 Uhr an zu regnen, die Modelle und Tische wurden dann nach und nach eingeladen. Der Tag ging viel zu schnell vorbei und zum Schluss des Berichtes möchte ich mich im Namen aller Teilnehmer bei der IG Elmshorn und bei Thorsten Pfeiffer für die gute Organisation und Aufnahme bedanken. Während der Heimfahrt konnten wir dann leider noch eine längere Wartezeit an der Elbe Fähre Glückstadt / Wischhafen genießen und richtige Schiffe auf der Elbe ansehen.


Eberhard Türck



05.06.2022, Clubmeisterschaft und Schaufahren des SMC Cuxhaven


Am
Pfingstsonntag, dem 05.06.2022 fand in Cuxhaven im Modellbecken an der „Alten Liebe“ die Clubmeisterschaft und ein Schaufahren des Schiffsmodellbauclubs Cuxhaven statt.


Der Aufbau der Startstelle, sowie das Auslegen des Regattakurses verliefen in gewohnt guter Zeit.


Bei ausgezeichnetem Wetter waren 12 Clubmitglieder mit Ihren Modellen am Start. Drei Durchgänge wurden von jedem Teilnehmer gefahren. Dann standen die Ergebnisse fest. Die Siegerehrung findet dann an einem anderen Termin und einem besonderen Ort statt.


Zusätzlich wurde noch ein Schaufahren für alle Modellbauer angeboten. Die Teilnehmer vom Schaufahren konnten ebenfalls den Cuxhavener Regattakurs fahren, was auch richtig gut genutzt wurde. Die Teilnehmer kamen wieder aus ganz Deutschland nach Cuxhaven, aus Augsburg, Witten, Herne, Hildesheim, Gudow, Neumünster, Bremervörde und natürlich auch aus Cuxhaven.


Zum Abschluss der Veranstaltungen bekamen die Schaufahrer ein Erinnerungsgeschenk. Bei der guten Qualität der Modelle hatten die Zuschauer richtig was zu sehen. Das Modellbecken war voller schöner Schiffsmodelle.


Ein Teilnehmer zeigte die gesamten Sonderfunktionen seines Seenotrettungskreuzers, wie es auch beim Wettbewerb gefordert wird. Das lies sich auch unser Oberbürgermeister nicht entgehen und Informierte sich über unser schönes Hobby.


Somit hatten wir alle einen sehr schönen Tag am Modellbecken verbracht. Wir konnten uns nach langer Zeit endlich wieder mit Freunden austauschen und hatten auch einen spannenden Wettbewerb. Mit dem Herausnehmen der Bojen wurde die Veranstaltung beendet.

                                                        
An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei allen Teilnehmern und allen Helfern des SMC Cuxhaven, sowie den Schiedsrichtern für die tolle Arbeit bedanken. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn die Regatta wieder zu Pfingsten stattfinden soll.


Eberhard Türck



27.05.2022, Bau eines Epoxid Rumpfes für die „SMS Oldenburg“

Im Schiffsmodellbau werden seit geraumer Zeit Schiffsrümpfe aus Epoxid Harz hergestellt. Ich habe mich auch schon seit einiger Zeit damit beschäftigt und hatte nun die Gelegenheit, einen Rumpf für die Panzerkorvette „SMS Oldenburg“ der Kaiserlichen Marine im Maßstab 1:100 zu bauen.


Das Original wurde 1884 von der Werft „AG Vulkan“ in Stettin gebaut. Eine hervorragend gebaute Negativform aus Silikonkautschuk stand mir zur Verfügung. Die Rumpflänge betrug 78 cm, die Breite an den Kasematten 18 cm, das Gewicht des fertigen Modells liegt bei 5.2 kg.


Begonnen habe ich mit der Reinigung der Negativform. Anschließend habe ich beide Formhälften mit Trennwachs eingestrichen. Nach der Trocknung des Wachses erfolgte ein Anstrich mit Gel Coat. Das ist in diesem Fall schwarz eingefärbtes Epoxid Harz, dass in die kleinen Öffnungen an den Rumpfseiten eingefüllt wurde.


Für die Seitenwände habe ich das Epoxid Harz mit Micro Ballons eingedickt, damit das Harz nicht an den Wänden herunter läuft. Nach dem Trocknen dieser ersten Schicht erfolgte die erste Lage Glasfasermatte mit 25g pro Quadratmeter, anschließend 2 Schichten mit Matte von 100g pro Quadratmeter. Nach dem Aushärten habe dann die beiden Rumpfhälften aus der Silikonform herausgelöst. Dank des Trennwachses ging das völlig Problemlos.


Überschüssiges Glasgewebe wurde abgeschnitten. Dann wurden die Rumpfhälften wieder in die Formhälften eingelegt und die Formhälften mit Zurrbändern zusammengezogen. Weitere Lagen Glasfasermatte mit Epoxidharz wurden nun zum Verbinden der beiden Rumpfhälften eingestrichen und konnten aushärten.


Nach dem Ausformen hatte ich nun ein Rumpf der „SMS Oldenburg“ in den Händen, gewaltig groß und mächtig. Das Gewicht des Rumpfes beträgt 870 g. Eine Reinigung des kompletten Rumpfes erfolge mit Spüli Wasser, etwas Nacharbeit an einigen Stellen ist Rumpfes ist notwendig. Am oberen Rumpfrand ist ausreichend Epoxid Harz zum genauen Abschneiden gemäß Plan vorhanden. Somit kann der Rumpf nun weiter bearbeitet und ausgerüstet werden. Die Negativ Form kann auch wieder für weitere Rümpfe verwendet werden.


Eberhard Türck



07.05.2022, Schaufahren der Marine Modellbauer in Cloppenburg

Am Samstag, dem 07.05.2022 hatte Lothar Wischmeyer zum Traditionellen Schaufahren der Marine Schiffsmodellbauer nach Cloppenburg eingeladen.


Bei sehr gutem Wetter folgten ca. 40 Schiffsmodellbauer mit über 50 Modellen von Marineschiffen aus allen Zeitepochen der Einladung. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland, vom Bodensee, aus Dresden, Herne, Recklinghausen, Gelsenkirchen, Wilhelmshaven, Bremerhaven, Hamburg, Buxtehude und Cuxhaven.


Ich hatte mein Frachter „Schwan“ und mein Torpedoboot „S – 165“ mit nach Cloppenburg genommen. Gegen 10:00 Uhr begann das Schaufahren, die vielen tollen Schiffsmodelle konnten auf den bereitgestellten Tischen ausgestellt werden. Die ersten Schiffsmodelle fuhren schon vor der Eröffnung bis weit in den Nachmittag.


Dabei sahen besonders die Modelle des Ostindiengeschwaders mit der Weiß/Gelben Lackierung sehr gut aus. Neue Modelle konnten reichlich gesehen werden. Erfahrungen wurden ausgetauscht, unzählige Einzelteile und Zubehörteile wechselten die Besitzer. Bücher und Pläne konnten eingesehen und erworben werden.


So viele tolle gebaute Schiffsmodelle sieht man auf anderen Regatten leider gar nicht mehr. Hier sagen die Bilder mehr als viele Worte.


Nach diesem sehr schönen Tag in Cloppenburg fuhren wir dann gegen 16:00 Uhr wieder nach Cuxhaven. Ganz vielen Dank möchte ich noch Lothar Wischmeyer und seiner ganzen Familie für die tolle Ausrichtung der Veranstaltung und die tolle und leckere Verpflegung sagen. Ich freue mich schon auf Cloppenburg 2023


Eberhard Türck




01.05.2022, Anschippern des MC Buxtehude

Am Sonntag, dem 01.05.2022 fand am Mühlenteich in Buxtehude das Anschippern des Modellbauclubs Buxtehude statt.


Bei gutem Wetter trafen sich ab 14:00 Uhr ca. 25 Modellbauer mit ca. 30 Schiffsmodellen.


Ilka und ich hatten ein Segelboot, ein Seenotrettungsschiff „Neuharlingersiel“ und den Frachter „Schwan“ mit nach Buxtehude genommen.


Es waren alle Schiffstypen vorhanden. Besonders konnten wir Arbeitsschiffe sehen, Schuten mit einem Bagger und auch Schleppverbände befuhren die „Este“ auf dem Mühlenteich.


Neben einigen Segelschiffen waren auch Schlepper zu sehen. Ein Schwimmauto war auch auf dem Wasser. Die meisten Modelle waren in großen Maßstäben 1:20, 1:25, 1:33 usw. gebaut.


Und wir konnten auch wieder Erfahrungen austauschen und uns nach langer Zeit einmal wieder sehen.

Es war einfach nur richtig schön, mal wieder am Teich die Modelle miteinander fahren zu lassen und dabei noch Klönschnack zu halten.
Hier noch einmal vielen Dank an die Modellbauer des Modellbauclubs Buxtehude für die freundliche Aufnahme.


Eberhard Türck



23.04.2022, Anschippern vom SMC-Cuxhaven

Am Samstag, dem 23.04.2022 haben wir die Winterpause beendet und die Saison 2022 eröffnet.


Einige Vereinsmitglieder nahmen den Startbeginn war, um endlich wieder ihre Schiffsmodelle ihrer eigentlichen Bestimmung zu übergeben.


Am Modellbecken an der "Alten Liebe" konnte man merken mit welcher Freude die Skipper den Saisonstart 2022 genossen hatten.


Der Wettergott hat es auch gut mit uns gemeint, es war trocken und die Außentemperatur angenehm warm, nur der Wind war mehr als böig.


Harald Fuchs


15.04.2022, Anschippern des SMC Oldenburg

Am Freitag, dem 15.04.2022 fand am Svartemoorsee in Oldenburg das Anschippern des SMC Oldenburg statt.


Endlich konnten wir wieder mit unseren Modellschiffen zum Beginn der neuen Saison am Teich fahren. Das Wetter war noch recht frisch, aber 15 Modellbauer trafen sich trotzdem mit teilweise neuen Modellen zum Fahren.


Seenotrettungsschiffe, Jachten, Fischtrawler, Frachter und einige Segelschiffe fuhren gegen die Wellen an. Und wir konnten auch wieder Erfahrungen austauschen und uns nach langer Zeit einmal wieder sehen.


Ein Modellbauer brachte einige sehr kleine Schiffsmodelle in den Maßstäben 1:350 bis 1:72 mit. Trotz der kleinen Dimensionen waren die Modelle fahrbereit und zum Teil auch mit Beleuchtung ausgestattet.

Es war einfach nur richtig schön, mal wieder am Teich die Modelle miteinander fahren zu lassen und dabei noch Klönschnack zu halten.


Hier noch einmal vielen Dank an die Modellbauer des SMC Oldenburg für die freundliche Aufnahme.

Ich freue mich schon auf die neue Saison 2022, zu der wir uns hoffentlich gesund und munter wieder am Teich sehen.


Eberhard Türck


13.03.2022, Ausstellung der Hochseefischerei in Cuxhaven


Im Museum „Windstärke 10“ in Cuxhaven ist eine neue Sonderausstellung eröffnet worden.


Es geht dabei um die Geschichte der Hochseefischerei in Cuxhaven. Anhand von vielen Bildern, Ausrüstungsteilen und vor allen sehr schönen Schiffsmodellen wird hier die Geschichte der in Cuxhaven ansässigen Fischfangunternehmen gezeigt.

     
Als Schiffsmodellbauer kann man hier wirklich sehr gut gebaute Schiffsmodelle der neusten Generationen sehen.

     
Besonders gut gefallen hat mir das Modell der „Janne Kristin“. Es handelt sich um das neuste Fabrikfangschiff der Firma Kutterfisch. Das Werftmodell ist im Maßstab 1:50 gebaut worden.


Die Bauausführung ist sehr sauber mit vielen interessanten Details. Weitere Modelle sind zum Beispiel die Fabrikschiffe „Mainz“ und „Cuxhaven“, die „München“ und die „Bianka“.


Ein Modell eines kompletten Fanggeschirres und diverse Fangnetze vervollständigen diese sehr schöne Ausstellung.

                                                
Bis zum 30.10.2022 wird die Ausstellung zu sehen sein. Ein Besuch lohnt sich immer.


Eberhard Türck




19.02.2022, Restaurierung des Segelschiffes „Ponke“

Ein Anruf von unserem Vorsitzenden war der Beginn einer sehr aufwendigen Restaurierung eines Modell–Segelschiffes. Ein Bekannter hatte eine Segeljacht Optimist“ von der Firma Graupner in einem nicht mehr so gutem Bauzustand.


Nach einem Treffen mit dem Eigner und einer Besichtigung des Modells sagte ich dann einer Restaurierung zu, nicht ahnend, welcher Aufwand noch folgen sollte. Es handelte sich um eine Segeljacht der Modellbaufirma Graupner, die „Optimist“ mit
einer Länge von 104 cm, Breite 27 cm, Gewicht 6,5 kg, Maßstab 1 : 11. Das Modell wurde von der Firma Graupner als Neuheit im Jahr 1978 vorgestellt.


Nachdem ich das Modell in meiner Werft hatte, erfolgte eine Sichtung und die Festlegung der erforderlichen Bauabschnitte. Die eingebaute Fernsteuerung wurde ausgebaut und überprüft. Die Akkus wurde erneuert, dann war die Anlage wieder zu verwenden. Bei den Holzarbeiten an der der Pflicht wurden neue Mahagoni Leisten eingesetzt, das gesamte Deck verschliffen und mit Bootslack lackiert.


Die Risse in den Masten wurden mit 2 – Komponenten Kleber ausgespritzt, ebenfalls verschliffen und lackiert. Beim Schleifen des Rumpfes trat dann eine alte Beschädigung an der Befestigung des Kiels zu Tage. Das Schiff muss einmal auf den Boden gefallen und der Kiel abgebrochen sein. Nach der erfolgten Neubefestigung wurden die Spachtelarbeiten mit Segeltuchgewebe unterstützt, das sich nun komplett von dem ABS Rumpf löste.


Eine großflächige Ablösung des alten Segelgewebes war notwendig, die anschließende Spachtelarbeit und Schleiferei war unumgänglich. Das erforderte viel Zeit, aber auch diese Arbeit ging einmal zu Ende. Dann wurde der Rumpf komplett mit der Airbrush Pistole und Kunstharz – Lack fertig lackiert. Dann bekam die Jacht ein neues Rigg, Wantenspanner, Segelringe, Rollenblöcke und auch richtiges Takelgarn. An den Segeln wurden Verstärkungen an den Ösen aufgenäht. Eine neue Ruderanlenkung und der Einbau der Fernsteuerung sowie neue Namenszüge vervollständigten dann die Jacht.

                     
Die Probefahrt und Übergabe der frisch restaurierten Segeljacht „Ponke“an die Eignerin im Jachthafen von Cuxhaven zeigten die tollen Segeleigenschaften dieses schönen Segelschiffes.
Es hat mit sehr viel Spaß gemacht, dieses Schiff wieder zu einem tollen Modellsegelschiff herzurichten.


Eberhard Türck




02.01.2022, Restaurierung des Minenjagdbootes „Cuxhaven“

Ein Modellbaufreund hatte begonnen, ein Modell des Minenjagdbootes „Cuxhaven“ zu bauen. Leider konnte er das Modell aus gesundheitlichen Gründen nicht selber fertigstellen und fragte mich, ob ich diese Aufgabe übernehmen könnte. Ich begann also mit der Fertigstellung des Modells.

   
Das Original der „Cuxhaven“ wurde bei der Bundesmarine im Jahr 1960 in Dienst gestellt. Im Laufe der Zeit wurde das als Küstenminensucher gebaute Boot im Jahr 1972 zum Minenjagdboot umgebaut.

   
Das Boot hatte eine Länge von 47,5 m und eine Breite von 8,3 m, neben der Minensucheinrichtung auf dem Achterschiff befand sich noch ein 4 cm Bofors-Geschütz auf der Back. Mittlerweile ist die „Cuxhaven“ außer Dienst gestellt.

   
Ein Schwesterschiff, die „Weilheim“, liegt als Museumsschiff im Deutschen Marinemuseum in Wilhelmshaven und ist zu besichtigen.

   
Das Modell ist im Maßstab 1 : 50 auf Basis eines Kunststoffrumpfes der Firma Schmidt Modellbau aus Jarplund begonnen.

   
Das Modell ist 95 cm Lang und 17 cm Breit. Die Aufbauten sind aus ABS Kunststoff und Holz. Der Rumpf und die Aufbauten wurden komplett demontiert, verschliffen und nach der Grundierung neu mit Kunstharzseidenmattlack mittels Airbrush Pistole neu lackiert. Relings, Masten, Antennen und Kleinteile habe ich aus Messing hergestellt.

   
Die Technik im Rumpf habe ich auch komplett neu eingebaut, als Antriebsmotoren kamen Bühler 12 V Motoren zum Einsatz. Ein Bleiakku mit 12 V und 7,5 Ah konnte sehr gut im Schiff untergebracht werden.

   
Die anschließenden Probefahrten verliefen ohne Probleme, die „Cuxhaven“ fährt sehr stabil bei Wind und Wetter und hat auch eine mehr als ausreichende Geschwindigkeit. Der Fertigbau dieses Modells hat mit sehr viel Freunde gemacht. Heute befindet sich das Modell der „Cuxhaven“ tatsächlich in Cuxhaven und vielleicht sehen wir das schöne Schiff einmal auf unserem Modellteich.


Eberhard Türck